?>
2013 Comeback auf der Rennstrecke - (18.12.2012)

Nach einer einjährigen Pause möchte Tobias Hegewald in der kommenden Saison zurück auf die Rennstrecke. Der Student mit Wohnsitz in Österreich plant ein Comeback im Motorsport.

„Ein ganzes Jahr ohne Motorsport ist echt harte Kost, die Arbeit hinter dem Lenkrad eines Rennwagens fehlt mir sehr“, so Tobias Hegewald kurz vor dem Weihnachtsfest. Nach erfolgreichen Jahren im Motorsport hat der Waldbreitbacher 2012 eine Zwangspause einlegen müssen. Die Anforderungen an sein Studium der Betriebswirtschaft, das der 23-Jährige an der Universität in Innsbruck absolviert, waren im vergangenen Jahr einfach zu hoch um Motorsport und Berufsausbildung parallel laufen zu lassen. „Ich habe mich in den letzten Monaten ganz dem Studium gewidmet und konnte mir so eine gute Basis für das nächste Jahr erarbeiten“, so Tobias Hegewald.

So hofft der talentierte Rennfahrer, der in den letzten Jahren in verschiedenen Nachwuchsklassen des Formelrennsports beachtliche Erfolge erzielen konnte, im kommenden Jahr seine Motorsportkarriere wieder aufnehmen zu können. „Ob ich allerdings wieder im Formelsport an den Start gehe, ist eher fraglich. Im Formelsport kann das Ziel nur die Formel 1 sein und die Chancen, in naher Zukunft den Sprung in die Königsklasse des Rennsports zu schaffen, sind eher gering und zudem nur mit einem immensen finanziellen Aufwand zu bewältigen.“

Ohne Motorsport kann sich der Wahlösterreicher seine Zukunft allerdings nicht vorstellen. Deshalb plant er für die Saison 2013 einen Wechsel in den GT-Sport. „Ende 2010 war ich von Porsche zur Testfahrten mit einem 911 GT3 Cup Auto eingeladen und muss sagen, das hat mir riesengroßen Spaß bereitet“, erzählt Tobias, und weiter: „Ich könnte mir durchaus vorstellen, eine Saison im Porsche Mobil 1 Supercup zu bestreiten. Die Serie fährt im Umfeld der Formel-1-Weltmeisterschaft und ist dadurch auch für potentielle Sponsoren ziemlich attraktiv. Zudem wird dort echter Motorsport am Limit geboten, denn die Leistungsdichte der Fahrer im Supercup ist enorm.“

© tobias hegewald 2011